Ausstellung “Gemalt wie Gedruckt” bei der Volksbank Gießen – Oktober 2011

Eine geschwisterliche Kunstausstellung unter dem Titel “Gemalt wie Gedruckt” erwartet die Besucherinnen und Besucher der Volksbank Mittelhessen ab Dienstag, 4. Oktober, in Gießen, Goethestraße 7. Gisa Betz (Fulda) und ihr Bruder Valentin Gerstberger (Wetzlar) stellen hier zum ersten Mal ihre Arbeiten gemeinsam aus. Die nicht alltägliche Kunstausstellung von Geschwistern mit ihren sehr unterschiedlichen Ansätzen und Gestaltungsmitteln ist ein Experiment.

Gisa Betz zeigt vorwiegend ungegenständliche Acrylgemälde. In unzähligen Arbeitsschritten entstehen auf der dunkel grundierten Leinwand fein ausbalancierte Farbharmonien. Gisa Betz
hat vor etwa zehn Jahren mit dem Malen begonnen. Seitdem hat sie ihre künstlerische Begabung in Kursen bei dem bosnischen Künstler Pedrag Hegedüs stetig weiterentwickelt.
Mit der Ausstellung „Kleines Stückchen Rot“ hat sie erst kürzlich den ersten Schritt in die Öffentlichkeit getan. Wie sie selbst sagt, will sie den Betrachter zu einem „Augenspaziergang“ einladen.

Valentin Gerstberger, Mitglied des Wetzlarer Kunstvereins, hat nach seinem Studium an der Kunsthochschule in Kassel parallel zu seiner journalistischen Arbeit immer
wieder konzeptionelle Kunstprojekte realisiert. In seinen jüngsten Werken widmet er sich der Frottage von industriellen Erzeugnissen wie Kanaldeckel oder Metallzäunen.
Selbst für den Künstler führt der malerische Umsetzung dieser traditionellen Technik zu immer wieder überraschenden Ergebnissen. Seine neuesten Bilder entstanden in Montreal, London, Norwich und Montpelier (Vermont, USA).

Links: „Danger“ von Valentin Gerstberger (2010). Rechts: Experiment Weiß von Gisa Betz (2007).

Geöffnet: Mo 9.00 -16.00, Die 9.00 -16.00, Mi 9.00 -16.00, Do 9.00 -18.00, Fr 9.00 -16.00
Ausstellungsdauer: 04. Oktober 2011 bis Anfang November

Zur Wegbeschreibung.

Kommentar abgeben